check-circle Created with Sketch.

Infos zu Entschädigungsleistungen bei Verdienstausfällen

Das machen Sie: Wenn zu Hause jemand krank ist

Das machen Sie: Wenn zu Hause jemand krank ist

Wenn Sie merken:

Zu Hause hat jemand

  • Husten
  • oder Fieber
  • oder Schnupfen
  • oder Hals-Kratzen
  • oder Hals-Schmerzen.

Das heißt in schwerer Sprache:
Jemand hat Symptome von einer Erkältung.
Oder Symptome vom Corona-Virus.
So spricht man das: sümp tome

Diese Person zu Hause kann zum Beispiel sein:

  • Ihr Ehe-Mann
    oder Ihre Ehe-Frau
  • Oder Ihre Kinder
  • Oder andere Menschen:
    Die bei Ihnen wohnen.

 

Sie rufen Ihren Haus-Arzt an.
Ihr Haus-Arzt sagt Ihnen am Telefon:
Das sollen Sie tun.
Sie tun:
Was Ihr Haus-Arzt sagt!

Und Sie rufen bei der Arbeit an.
Sie sagen der Arbeit am Telefon:
Zu Hause hat jemand Symptome.
Vielleicht haben wir einen Verdachts-Fall zu Hause.

Ihr Chef prüft dann:
Was können Sie tun.
Zum Beispiel:

  • Sie können von zu Hause arbeiten.
    Man sagt auch: Sie können im Home-Office arbeiten.
    So spricht man das: hom off iss
  • Oder Sie können nicht von zu Hause arbeiten.
    Ihr Chef entscheidet dann:
    Ob Sie trotzdem zur Arbeit kommen müssen.
    Oder ob Sie zu Hause bleiben.

Sie müssen arbeiten:
Wenn Sie Angst vor einer Ansteckung haben.
Sie müssen selbst aufpassen:

  • Sie stecken sich auf dem Weg zur Arbeit
    nicht mit dem Corona-Virus an.
  • Sie stecken sich bei der Arbeit nicht mit dem Corona-Virus an.

Sie müssen auch arbeiten:
Wenn Ihre Kinder keine Betreuung haben.

Zum Beispiel

  • weil die Schule geschlossen ist.
  • Oder weil der Kinder-Garten geschlossen ist.